Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Um unsere guten Verbindungen zu den bayrischen Nachbarn zu vertiefen, wurde von dem Ausbildungsteam der FF Grödig eine überregionale Alarmübung im Grenzbereich zu Bayern (Grenzübergang Hangendenstein) ausgearbeitet. Einsätze mit den bayrischen Nachbarn sind jederzeit möglich und sicher nicht unrealistisch, da die Feuerwehren Grödig und LZ Anif-Niederalm einen Teil des Alarmplanes der Feuerwehr Markt-Schellenberg bilden und diese wiederum  auch bei Großereignissen nach Grödig gerufen werden. Durch die positiven Erkenntnisse nach dem Großbrand eines Sägewerkes im Herbst 2008 in Grödig galt es nun die Alarmierung und verschiedenste Einsatztaktiken zu testen.

Übungsszenario

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf der Berchtesgadener Landesstraße auf Höhe “Grenzstüberl“ (Grenzübergang Hangendenstein). 

Ein vollbesetzter PKW (mit 4 Personen) und ein PKW (mit 2 Personen) fuhren frontal aufeinander. Ein PKW schleuderte nach dem Zusammenstoß unter einen holzbeladenen Anhänger. Einige Baumstämme stürzen auf den PKW. In diesem PKW waren 2 Personen eingeschlossen. 

Der 2 PKW beleibt am Ufer des Almkanals liegen. 3 Personen im PKW waren eingeklemmt und 1 Person wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Der austretende Treibstoff entzündete einen Teil des Waldes.  Die Anzahl der Insassen war zuerst nicht bekannt. 

Die Feuerwehr Grödig wurde als Ortsfeuerwehr zu diesem Einsatz alarmiert. Als 2 hydr. Rettungsgerät verständigte die LAWZ laut Alarm und Ausrückeordnung die FF Anif - LZ Niederalm. Über die Anforderung des Einsatzleiter der FF Grödig wurde noch während der Anfahrt die Feuerwehr Marktschellenberg zur Unterstützung zu diesen Einsatz gerufen. Auch das Rote Kreuz löste Großalarm aus (RK Österreich - Hallein).

Ausbildungsschwerpunkte
  • Personenrettung
  • Brandbekämpfung – Gasflaschenbergung und Kühlen
  • Atemschutzüberwachung
Übungsablauf/Arbeitsaufteilung nach Einsatzabschnitten
Abschnitt 1 (PKW 1)

Fahrzeuge:

  • Voraus Grödig
  • Tank 2 Grödig
  • Tank Niederalm

Aufgaben:

  • Übersicht verschaffen
  • Einsatzleitung aufbauen, nachrückende Feuerwehrfahrzeuge einweisen
  • Erstmaßnahmen am PKW Holztransporter setzen (Holzstämme sichern, Brandschutz)
  • Nach Absprache mit dem Notarzt Personen befreien
Abschnitt 2 (PKW 2)

FF Marktschellenberg:

Aufgaben:

  • Personrettung in Absprache mit dem Notarzt
  • Patientenbetreuung
  • Brandschutz am PKW 2
Abschnitt 3 (Brandbekämpfung, Verletztensammelplatz)

Fahrzeuge:

  • Tank 1 Grödig
  • Pumpe Niederalm
  • Bus Niederalm

Aufgaben:

  • Einrichtung eines Verletzensammelplatzes in Zusammenarbeit mit RK und Unterstützung bei der Personenrettung  
  • Waldbrand bekämpfen
  • Löschwasserversorgung aus dem Almkanal sicherstellen.
Übungsende

Die vorgesehen Übungsziele konnten nach ca. 1,5 Stunden erreicht werden. Die Übungsnachbesprechung erfolgte beim Feuerwehrhaus Grödig.

 

Übungserkenntnis

 

  • Da am Übungsort sehr beengte Platzverhältnisse herrschten, mussten alle Einsatzfahrzeuge relativ knapp zu den verunfallten Autos heranfahren, um die Bundesstraße bei dieser Übung nicht zu blockieren.
  • Im Einsatzfall wird auf den Verkehrsfluss auf der Bundesstraße keine Rücksicht genommen und diese sicher gesperrt. Somit stehen auch alle Einsatzfahrzeuge und die Mannschaften in einen gewissen Abstand zu den verunfallten Fahrzeugen.
  • Der Aufbau der Überregionalen-Einsatzleitung mit der FF Marktschellenberg und dem Roten Kreuz funktionierte sehr gut. Einsatzleiter Grödig und Einsatzleiter Markschellenberg leiteten in ständiger Absprache Ihre Einheiten und Abschnitte. So konnte man eine reibungslose Kommunikation und ein gemeinsames Vorgehen sicherstellen.
  • Von mehreren Übungsbeobachtern wurde das besonders ruhige, sichere, geordnete und rasche vorgehen der Einsatzkräfte gelobt. Die Zusammenarbeite mit dem Notarzt und dem Sanitätspersonal funktionierte tadellos.
  • Die Kennzeichnung der österreichischen Führungskräfte (Abschnittsleiter, Gruppenkommandanten) mit Überwürfen - System Bayern- gehört durchdacht und eventuell verwirklicht. Die Mannschaft an der Front muss Ihre Kommandanten bzw. Ansprechpartner anderer Feuerwehren rasch erkennen können.
Übungsdaten:
Datum: 15.07.2009
Uhrzeit:
19:30
FF- GRÖDIG:
Einsatzfahrzeuge: Voraus, Tank1, Tank2, Öl, MTF
LZ- Niederalm:
Einsatzfahrzeuge: TLF-A 4000, LFB-A, MTF
FF- Marktschellenberg:
Einsatzfahrzeuge: HLF 20/16 LF 8
weitere Einsatzorganisationen:

RK Hallein:

 4 Sanka, 1 EL, 1 Notarzt
Zusammenfassung:
Mannschaftsstärke gesamt: 85 
Übungsleiter: OBI Markus Schwab

 

bilder